Osterbrief 2020 an Pfarrgemeinde aufstehen-auferstehen

aufstehen – auferstehen  
einmal mehr aufrecht
 als am boden zu liegen
einmal mehr die angst besiegen  
einmal mehr hoffen
 als enttäuscht werden
einmal mehr vertrauen wagen  
einmal mehr verzeihen
 als schuld zu erahnen
einmal mehr lächeln aus liebe  
einmal mehr heimkommen
 als von sich fortgehen
einmal mehr stolz überwinden  
einmal mehr lachen über sich
 als weinen über das leben
einmal mehr von vorn beginnen  
einmal mehr danken
 als fremden reichtum zu beklagen
einmal mehr die augen zu öffnen. AS
 

Christus ist auferstanden, damit wir auferstehen!

Liebe Mitchristen unserer St. Judas Thaddäus Gemeinde!
und Mitchristen aus anderen Gemeinden!

Ganz schön schwierig diese letzten Wochen vor Ostern und wie und wann es wieder normal weitergeht, ist noch unsicher. Unser Bruder und Heiland Jesus Christus hat auch viel Leid ertragen und ist als Sieger zum Vater heim-gekehrt. Darum wollen auch wir uns nicht unterkriegen lassen und voller Hoffnung nach vorne schauen. Christus ist unser Vorbild und unser Ziel.
Im Gebet bleiben wir untereinander verbunden und unser Patron, Judas Thaddäus – zuständig für besonders schwierige Situationen, wird diesen Weg mit uns gemeinsam gehen. Die Menschen damals jubelten mit Palmzweigen. Unser Lob und unseren Dank können wir im gemeinsamen Gebet, verbunden als Pfarrgemeinde, abends um 19.30 Uhr, wenn die Glocken erklingen und zu jeder anderen Zeit vor unseren Gott bringen.
Pastor Korsus und ich, Arthur Springfeld, wünschen Ihnen/Euch
ein gesegnetes Osterfest
und das Spüren von Gottes Nähe, auch in schwierigen Zeiten.
OSTERN 2020

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .