Ungläubiger Thomas ?


JESUS ist tot!
Aus und vorbei!
Warum sagt Ihr, er lebt?
Das kann ich nicht glauben,
in meinem Leben nicht.
Ich glaube, was meine Augen sehen
und meine Finger greifen können.
Schluss damit – das wars!
Bei dem ganzen Getöse,
bin ich nicht mehr dabei.
Keinen Gedanken
und keinen Weg mehr,
gehe ich mit euch.
Auf einmal ist ER da?
In mir läuft das Chaos.
„Thomas komm zu mir!“
Wird mein Traum wahr?
Dich wieder sehen,
meine Augen dein Angesicht?
DU schaust mich an!
Denn DU lebst wieder!
Endlich – Gott sei Dank!
Wie habe ich mir das gewünscht.
Dein Lächeln trifft mein Herz,
ich fange an zu begreifen.
DU rufst mich beim Namen.
„Thomas, komm her!“
Mich haut es fast um.
Der Zaun ist einfach weg.
Das ist wie der Frühling.
Deine Haut ist so zart.
Mein Herz wird so warm.
Das Leben kommt zurück.
Ich verstehe noch nicht,
aber in mir ist die Stimme,
DU bist es doch,
mein Herr und mein Gott!
In mir ist das Wunder,
der Glaube kommt zurück.
DU sagst zu mir „Ja“.
Warum, verstehe ich nicht.
Ich kann wieder glauben,
an den lebendigen Gott.
Mein Lachen ist herrlich.
Die Tränen sind meine Sehnsucht.
Lass nun kommen was will,
ich gehöre zu Dir.
DU bist da,
mein Herr und mein Gott!
Amen – Halleluja.

A.S.

This entry was posted in Poesie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .